Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen

Die Mitte Buttisholz nominiert Helen Affentranger-Aregger

24. November 2022 – Am Politforum portierte Die Mitte Buttisholz Helen Affentranger-Aregger für die Kantonsratswahlen. Ausserdem wurde über die Themen der anstehenden Gemeindeversammlung diskutiert.

Engagierte Kantonsrätin

Seit 2019 engagiert sich Helen Affentranger-Aregger im Kantonsparlament. Am Politforum berichtete sie, wie sie die Arbeit in der Kommission Wirtschaft und Abgaben WAK, in der Fraktionsleitung und im regionalen Entwicklungsträger RET erlebt. Weitsichtige Raumplanung, erneuerbare Energien sowie Stärkung von KMU und Bildung sind ihre Kernanliegen. Helen Affentrangers zunehmende politische Vernetzung und ihr grosses Interesse für die verschiedenen Themen und Zusammenhänge begeistern sie nach wie vor für das Amt als Kantonsrätin. Auch in Zukunft will sie sich in Luzern für Buttisholz und die Anliegen der Landbevölkerung einsetzen. Mit einem grossen Applaus nominierten die rund dreissig Anwesenden Helen Affentranger-Aregger als Kandidatin für die Kantonsratswahlen vom 2. April 2023.

Neue Einbürgerungskommission

Zukünftig soll in Buttisholz eine Kommission mit Entscheidungskompetenz über Einbürgerungsgesuche befinden. Nachdem Roland Huwiler als langjähriges Mitglied der bisherigen Arbeitsgruppe demissioniert hat, stellen sich für die neue Einbürgerungskommission Toni Melillo (neu) und Petra Ruckli (bisher) als Mitte-Vertretung zur Wahl.

Nachhaltiger Wärmeverbund

Als zuständiger Gemeinderat stellte Oscar Küng die geplante Beteiligung an der Wärmeverbund Buttisholz AG vor. Als Teil der Trägerschaft will die Einwohnergemeinde Mitbestimmungsrecht erhalten und die nachhaltige Wärmeversorgung fördern. Für Diskussionen sorgte insbesondere der geschätzte Unternehmenswert von 1,1 Millionen Franken. Dieser wurde gemäss Küng zusammen mit Fachpersonen anhand detaillierter Analysen von Organisation, Know-how, Zukunftsaussichten und Finanzplanung berechnet.

Umfassende Investitionen geplant

Das Gemeindebudget 2023 zeigt einen Verlust von 1,2 Millionen Franken. Laut Gemeinderätin Anita Lustenberger liegt dies hauptsächlich an den steigenden Kosten für Verwaltungs- und Schulpersonal sowie Sozialhilfe und Pflegefinanzierung. Zudem erhält Buttisholz aufgrund der erfolgreichen letzten Rechnungsjahre deutlich weniger Finanzausgleich. Der Aufgaben- und Finanzplan 2023-2026 sieht zahlreiche Investitionen im Gesamtwert von über 10 Millionen Franken vor. Der Gemeinderat ist bestrebt, anstehende Investitionen gut zu planen und sinnvoll zu priorisieren, damit sowohl Infrastruktur als auch Finanzen in einem gesunden Zustand bleiben.

Kantonsrätin Helen Affentranger-Aregger flankiert von Toni Melillo, Kandidat Einbürgerungskommission (links) und Erwin Schmid, Co-Präsident Die Mitte Buttisholz

Verwandte Events

Anlass Datum Standort

Kontakt