Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen

Ortspartei als neuen Verein gegründet

1. Juni 2022 – Mit der Gründung des Vereins Die Mitte Buttisholz macht sich die Ortspartei fit für die politische Zukunft. Am Politforum wurde ausserdem über die Themen der Gemeindeversammlung diskutiert.

Erfreuliche Gemeindefinanzen

Rund dreissig Personen nutzten die Gelegenheit, sich zu den Traktanden der Gemeindeversammlung zu informieren. Gemeinderätin Anita Lustenberger stellte den Jahresabschluss vor, der einen erfreulichen Ertragsüberschuss von rund 1,6 Mio Franken aufweist. Die grosse Differenz zum Budget komme hauptsächlich daher, dass es bei den Steuern grosse Mehreinnahmen gab. Alle Kennzahlen liegen im grünen Bereich und es besteht ein Nettoguthaben pro Einwohner. In einigen Aufgabenbereichen wurden die Globalbudgets nicht eingehalten. Grund dafür waren nachträgliche buchungstechnische Anpassungen im Rahmen der neuen Rechnungslegung HRM 2.

Diskussion zum Wärmeverbund

Ausführlich diskutiert wurde am Politforum der Konzessionsvertrag zwischen der Gemeinde und der Wärmeverbund Buttisholz AG. Gemeindepräsident Franz Zemp erklärte die Funktion des Wärmeverbundes und das Zusammenspiel mit Gemeinde, Wärmelieferanten und -bezügern. Die Mitte Buttisholz unterstützt den Konzessionsvertrag grundsätzlich. In der Diskussion wurde jedoch deutlich, dass es einigen Buttisholzerinnen und Buttisholzern beim Konstrukt Wärmeverbund an Sicherheit fehlt. Aktuell gibt es personelle Überschneidungen in den beteiligten Gesellschaften und nur einen Wärmelieferanten. Es ist zwar geplant, dass die Gemeinde und andere öffentliche Körperschaften in der Trägerschaft Einsitz nehmen, eine verbindliche Verpflichtung besteht aber nicht. Die Mitte Buttisholz ist sich einig, dass der Konzessionsvertrag nur unter dem Vorbehalt unterzeichnet werden sollte, dass öffentliche Körperschaften im Wärmeverbund die Mehrheit der Anteile innehaben. Der Wärmeverbund soll so breit wie möglich abgestützt werden, um Glaubwürdigkeit und Sicherheit zu gewährleisten.

Ersatzwahl Urnenbüro

Für das Urnenbüro konnte Die Mitte Buttisholz Cornelia Schumacher-Schnyder und Corina Käppeli gewinnen. Sie werden der Gemeindeversammlung als Ersatz für die zurückgetretenen Esther Bernet-Birrer und Samuel Künzli vorgeschlagen.

Vereinsgründung

Im zweiten Teil fand die Gründungsversammlung des Vereins Die Mitte Buttisholz statt. Mit der Vereinsgründung sollen insbesondere die Parteileitung neu strukturiert und die Verantwortlichkeiten klarer geregelt werden. Als Co-Präsidium wählte die Gründungsversammlung Viktoria Aregger und Erwin Schmid. Weiter wurden Markus Affentranger, Martin Christen, Markus Lampart, Petra Ziswiler und Petra Ruckli als Mitglieder des Vorstandes gewählt. Von Amtes wegen werden die Gemeinderätin Anita Lustenberger, die Gemeinderäte Thomas Tschuppert und Franz Zemp sowie Kantonsrätin Helen Affentranger-Aregger als Gäste im Vorstand Einsitz nehmen. Als Revisoren konnten Bruno Lampart und Judith Riederer gewählt werden. Die Mitte Buttisholz ist stolz, mit neuem Schwung in die politische Zukunft zu starten und dankt allen Gewählten für ihr Engagement. Ein grosser Dank geht ebenfalls an Roland Huwiler und Markus Büchler, die aus der Parteileitung austreten.

Mitglieder willkommen

Weiterhin wird Die Mitte Buttisholz regelmässig öffentliche Politforen organisieren. Die erste Generalversammlung des neuen Vereins findet voraussichtlich im Januar 2023 statt. Möchten auch Sie Mitglied werden im neuen Verein Die Mitte Buttisholz? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme per Mail an info@diemitte-buttisholz.ch.

Engagieren sich im Vorstand des neuen Vereins Die Mitte Buttisholz (v.l.): Markus Affentranger, Markus Lampart, Petra Ziswiler, Erwin Schmid, Viktoria Aregger, Petra Ruckli, Martin Christen